TMA Deutschland
Sanierungschancen wahren

Facharbeitskreise

Restrukturierungsberatung

Dr. Derik Evertz, Nils R. Kuhlwein von Rathenow, Dr. Gerd Sievers

Der TMA Arbeitskreis Restrukturierungsberatung beschäftigt sich als Fachgremium mit der Weiterentwicklung professioneller Standards für die Restrukturierungsberatung in Deutschland und dient als Diskussionsforum für aktuelle betriebswirtschaftliche Fragen rund um die Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen. Darüber hinaus ist der Unterausschuss „Zertifizierung“ im Arbeitskreis für die Evaluation von Restrukturierungs-Studiengängen und die Vergabe des TMA-Zertifizierungssiegels zuständig.

Dokumente

TMA Deutschland vergibt Qualitaetssiegel Aus-und Weiterbildung Sanierungsberatung | Größe: 204,0 KiBDatei herunterladen

Restrukturierungsrecht

Kolja von Bismarck, Dr. Lars Westpfahl, Frank Grell

Der TMA Facharbeitskreis Restrukturierungsrecht setzt sich aus Sicht von Insolvenzrechts- und Restrukturierungspraktikern aus den diversen, in der TMA vertretenen Berufsgruppen mit aktuellen deutschen und europäischen Gesetzgebungsvorhaben im Bereich Insolvenzrecht sowie Gesellschafts- und Steuerrecht in der Krise der Kapitalgesellschaft auseinander. Er zeigt gesetzgeberischen Handlungsbedarf auf, wenn und soweit dieser aus Praktiker-Sicht besteht. Die aus der Diskussion im Arbeitskreis gewonnenen Ergebnisse dienen als Grundlage für im Namen der TMA abzugebende Stellungnahmen im öffentlichen Diskurs. Der Arbeitskreis tagt regelmäßig im Rahmen der Jahrestagung der TMA im November, diskutiert dabei anstehende oder notwendige Modifikationen restrukturierungsrelevanter Regelungen im deutschen Recht und trifft sich zwischen den Jahrestagungen zur Erörterung konkreter Initiativen in Unterarbeitsgruppen, soweit dies sinnvoll und geboten ist.

Dokumente

TMA Stellungnahme Gesetzentwurf zur Erleichterung | Größe: 219,2 KiBDatei herunterladen

Kapitalmarkt und Finanzrestrukturierung

Dr. Leo Plank, Dr. Frank Nikolaus, Dr. Max Mayer-Eming

Der FAK Finanzmarkt beschäftigt sich in diesem Jahr mit der Effizienzsteigerung in der Sanierungsfinanzierung. Im internationalen Markt ist ein Trend zu sog. Super-Priority Finanzierungen zu beobachten. Diese Finanzierungen sind vorrangig vor den bestehenden Sicherheiten, wobei der Vorrang entweder vertraglich oder gesetzlich eingeräumt wird. In einigen Fällen wurde auch ein sog. „Roll-Up“ durchgeführt, wodurch finanzierende Gläubiger Altschulden in einem bestimmten quotalen Verhältnis in den Rang der Sanierungsfinanzierung heben konnten. Wir beleuchten diese Trends aus rechtlicher und finanzwirtschaftlicher Sicht und diskutieren, ob solche Finanzierungen auch in Deutschland wünschenswert sind.